Kasberg

 

Ausgangspunkt: Parkplatz Forsthaus Brunnental.

Vom Parkplatz Forsthaus Brunnental führt uns der sehr einfache Ziehweg/Forststraße ( Weg Nr. 433 ) durch den Katzengraben zur bewirtschafteten Steyrerhütte (1.367m).

Auf dem gut markierten Wandersteig/Bergpfad Nr. 433, geht’s weiter durch nun deutlich steiler werdendes Gelände, den Berghang empor.

 

Kurz unterhalb des Gipfels zweigt der Steig nach links vom Wandersteig 433 Richtung Kasberg ab und führt uns zum Gipfelkreuz des Roßschopfes. Auf dem Weitermarsch zum Kasberg zuerst zurück zur Abzweigung, dann wieder dem markierten Wandersteig Nr. 433 folgend, am Bergkamm mal auf, mal ab, eine ausgesetzte Querpassage die Trittsicherheit erfordert absolviert, hinauf zum Gipfelkreuz des Kasberges in 1747m Seehöhe. Charakter:

 

Vom Parkplatz Forsthaus Brunnental durch den Katzengraben auf einem Ziehweg/Forststrasse bis zur Steyrerhütte einfache Bergwanderung. Ab der Steyrerhütte wird das Gelände deutlich steiler und anspruchsvoller. Vereinzelt ausgesetzte Stellen. Ausdauer und Kondition sehr von Vorteil.

Gehzeit: Aufstieg: Parkplatz Forsthaus Brunnental - Steyrerhütte ca. 2 Std., Steyrerhütte - Roßschopf ca. 1 Std., Roßschopf - Kasberg ca. 0,5 Std., Abstieg: Kasberg - Steyrerhütte ca.1,5 Std., Steyrerhütte - Parkplatz Forsthaus Brunnental ca. 1,5 Std. Höhenunterschied: 1300m Einkehrmöglichkeit: Steyrerhütte Parkmöglichkeit: Parkplatz beim Forsthaus Brunnental.

 

 

Schwalbenmauer

 

Vom Parkplatz Forsthaus Brunnental führt der sehr einfache, bestens markierte Ziehweg/Forststraße (Weg Nr. 433) durch den Katzengraben zur bewirtschafteten Steyrerhütte (1.367m) hinauf. Ab hier weiter entlang des Wandersteiges bis zur Halterhütte am hinteren Ende des Kasbergkars. Nun geht es weglos Richtung NO auf den Kamm, der vom Kasberg zur Schwalbenmauer zieht. Anfangs durch Latschengassen, dann direkt am Grat zieht ein unmarkierter Steig zum kleinen Gipfelkreuz der aussichtsreichen Schwalbenmauer hinauf. Von hier folgt man den Steigspuren, immer entlang des Grates in Richtung NO weiter. Mit der Zeit verlieren sich die Steigspuren mehr und mehr. Doch man sollte sich hier nicht abhalten lassen, sondern immer dem Gratverlauf folgen.

 

Schlussendlich gibt sich auf einer kleinen Felskanzel das Gipfelkreuz des Jausenkogels zu erkennen. Der weglose, jedoch steile Abstieg zur Kirchdorfer Hütte stellt mit etwas Orientierungssinn keinerlei Probleme dar. Auf einfachem Weg geht es wiederum durch den Katzengraben zurück zum Ausgangspunkt. Charakter: Einfache Bergwanderung auf guten Wegen und Steigen bis ins Kasbergkar. Ab dann wird das Gelände deutlich steiler und anspruchsvoller. Entlang des Grates einfache, aber teilweise ausgesetzte Stellen, die Trittsicherheit und Schwindelfreiheit verlangen. Ausdauer, Kondition und Orientierungssinn nicht zu vergessen.

 

Gehzeit: Aufstieg: Parkplatz Forsthaus Brunnental - Steyrerhütte ca. 2 Std., Steyrerhütte - Halterhütte - Schwalbenmauer 1 - 1,5 Std., Schwalbenmauer - Jausenkogel 30 – 45 Min., Abstieg: Jausenkogel - Kirchdorfer Hütte ca.0,5 Std., Steyrerhütte - Parkplatz Forsthaus Brunnental ca. 1,5 Std.

Distanz: ca. 17 km

Höhenunterschied: ca.1200m mit Gegenanstieg

Einkehrmöglichkeit: Steyrerhütte

Parkmöglichkeit: Parkplatz beim Forsthaus Brunnental

STEYRERHÜTTE - Kasberg
T:0664/9670500 - M: kontakt@steyrerhuette.at
Facebook
Hauptmenü
Seite